Vier Tage!

Der Countdown läuft und heute wollen wir euch ein bisschen was von unserer Unterkunft berichten:

„Willkommen im ältesten Wirtshaus im Bayerischen Wald

Willkommen im Zwieseler Waldhaus. Das Kleinod im Nationalpark Bayerischer Wald liegt zwischen der Glasstadt Zwiesel und dem Grenzort Bayerisch Eisenstein, fern ab von der Hektik des Alltags und ganz nah an der Natur. Es ist ein Ort, wie geschaffen für unbeschwerte Tage des süßen Nichtstuns, der Erholung und des aktiven Erlebens, geprägt vom Charme des Vergangenen und begleitet von modernem Komfort. Das ist gepflegte Gastlichkeit, wie sie sich nur hier erleben lässt. Genuss spricht im Zwieseler Waldhaus viele Sprachen. Nostalgie und Lebensfreude sorgen für unvergessene Tage im Bayerischen Wald.“

So die Begrüßung auf der Internetseite des Zwieseler Waldhauses – die Bilder sind schon mal vielversprechend – wir freuen uns auf die Woche im Zwieseler Waldhaus 🙂

Werbeanzeigen
Vier Tage!

Sechs Tage vor dem Bildungsurlaub…

… sind wir euch noch das Programm für Freitag schuldig 😉

Am Freitag treffen wir uns nach Frühstück und Zimmer räumen, um wie üblich nochmal die Seminarwoche zu reflektieren und einen Blick mit unseren gewonnenen Eindrücken auf die Zukunft der Region zu werfen.

Nach der Seminarkritik werden wir dann so um die Mittagszeit das Seminar beenden.

Sechs Tage vor dem Bildungsurlaub…

Der Bildungsurlaub im Böhmerwald rückt näher

Jetzt sind es noch neun Tage bis zur Anreise und bei uns steigt langsam die Anspannung.

Heute wollen wir euch das Programm für den Donnerstag vorstellen:

Am Donnerstag wollen wir uns den tschechischen Teil des Böhmerwalds, den Nationalpark Sumava anschauen. Nach dem Frühstück geht es mit den PKWs über die Grenze in Bayerisch Eisenstein zum Treffpunkt auf einem Parkplatz im Nationalpark. Dort treffen wir Pavel Becka. Er ist Koordinator der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit der Nationalparke Bayerischer Wald und Sumava und wird uns auf der Exkursion durch den Nationalpark viel über seine Arbeit in beiden Nationalparken berichten. Außerdem gibt es natürlich jede Menge Infos über den Nationalpark Sumava und die Arbeit am Grünen Band Europa.

Das wird sicher wieder ein spannender Tag, auf den wir uns schon sehr freuen 🙂

Der Bildungsurlaub im Böhmerwald rückt näher

Jetzt sind es noch zwei Wochen bis zum Seminar im Böhmerwald…

… und heute wollen wir euch das Programm für den Mittwoch vorstellen:

Am Mittwoch geht es nach dem Frühstück mit PKWs nach Spiegelau. Dort erwartet uns eine Waldführerin des Nationalparks, um mit uns eine Exkursion durch das Gebiet am Rachel zu machen.

Von Spiegelau geht es zunächst mit dem Bus zur Haltestelle Gfäll. Von dort wandern wir dann Richtung Rachelsee und weiter über die Felsenkanzel zur Racheldiensthütte. Von dort geht es dann nach einer Stärkung in der dortigen bewirtschafteten Hütte wieder mit dem Bus zurück nach Spiegelau. Unterwegs bekommen wir bestimmt wieder eine Menge spannender Informationen und Eindrücke der Region.

Jetzt sind es noch zwei Wochen bis zum Seminar im Böhmerwald…

Noch 4 Wochen bis zum zweiten neuen Bildungsurlaub am Grünen Band Europa…

… dann im Böhmerwald. Und hier kommt das Programm für den Dienstag:

Nach dem Fürhstück laufen wir gemeinsam zum Haus zur Wildnis, dem Besucherzentrum des Nationalparks Bayerischer Wald am Falkenstein.

Hier werden wir uns das Freigelände und die Ausstellung anschauen und uns über die Arbeit des Nationalparks, seine Aktivitäten am Grünen Band und die länderübergreifende Zusammenarbeit mit den tschechischen Kolleg*innen informieren.

Ein sicher sehr spannender Tag mit vielen Informationen und Aktivitäten auch auf dem Hin- und Rückweg.

 

Noch 4 Wochen bis zum zweiten neuen Bildungsurlaub am Grünen Band Europa…

Und schon ist es wieder Freitag…

… und das Seminar geht zu Ende.

Heute hatten wir nach dem Frühstück eine Verabredung mit Ute Nüsken vom Verein Auring. Sie nahm uns zunächst mit zur Beringungsstation des Vereins bei Hohenau. Hier konnten wir – wie schon am Neusiedlersee – bei der Vogelberingung zuschauen und bekamen sehr viel zur Vogelberingung und den einzelnen Arten erklärt. Für die meisten Teilnehmenden war es das erste Mal und auch für die „alten Hasen“ ist es immer wieder spannend. Heute waren u.a. Schilf-, Sumpf-, Drosselrohrsänger, Rohrammer und Neuntöter im Netz.

Bevor es weiterging haben wir noch von einem Beobachtungshazs auf eine Wasserfläche geschaut und ganz viele verschiedene Wasservögel gesehen – u.a. Silberreiher, Graugänse, Kiebitze und sogar einen Schwarzstorch. Auch eine Rohrweihe kreiste über das Wasser.

Anschließend ging es zum Picknick ins Vereinsheim. Hier bekamen wir auch Infos über den Verein, Ute berichtete uns von ihrer Vorliebe für Amphibien, von denen wir auch einige noch sehen sollten, und zeigte uns – noch als Nachtrag zu den Infos zum Biber von Barbara gestern beim Paddeln – eine Biberschädel und einen Biberpelz.

Dann führen wir mit Ute noch auf die slowakische Seite der March und von dort gingen wir zum Dreiländereck Tschechien, Slowakei und Österreich. Hier fließt die Thaya in die March und so wurde zum Ende der Woche auch das Seminar rund – das Grüne Band an Thaya und March!

Am Abend steht dann zum Abschluss noch ein gemütlicher Winzerabend auf dem Weingut Küssler in Grub an und morgen geht es dann wieder nach Hause 😃

Und schon ist es wieder Freitag…